fbpx

Interview mit Manfred “Mandi” Latini vom Sportcamp Woferlgut: “Home of athletes and family”

Manfred "Mandi" Latini vom Sportcamp Woferlgut: "Die Trainingsbedingungen sind bei uns ideal."

Manfred “Mandi” Latini vom Sportcamp Woferlgut: “Die Trainingsbedingungen sind bei uns ideal.”

Das Sportcamp Woferlgut im österreischen Zell am See hat sich zu einem Hotspot für Triathleten gemausert. Einer der wesentlichen Gründe dafür ist der 50-Meter-Indoorpool. Dass das Woferlgut aber für Sportler und auch deren Familien noch viel mehr zu bieten hat, erzählt Manfred “Mandi” Latini im Interview mit mein-triathlonhotel.de-Chefredakteur Damian Sicking.

Hallo Mandi, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Qualifikation zur Ironman-Weltmeisterschaften auf Hawaii in diesem Jahr!

Vielen Dank, Damian!

Du bist der Sportbetreuer im Sportcamp Woferlgut, da hast du ja optimale Bedingungen zum Trainieren…

Die Bedingungen sind in der Tat ideal. Ich bin sehr dankbar, dass ich unter diesen Bedingungen ganzjährig trainieren kann!

Vor gut einem Jahr habt ihr das Bade- und Leistungszentrum eröffnet mit dem Highlight eines 50-Meter-Indoorpools. Das ist aus Schwimmer- und Triathletensicht natürlich der Hammer. Wie ist dieses Angebot denn bisher von euren Gästen angenommen worden?

Die gesamten Badewelten sind nach so kurzer Zeit schon als Erfolgsgeschichte zu bezeichnen. Unser Zugpferd, das 50-Meter-Sportbecken, wird von den regionalen und Gästeathleten hervorragend angenommen. Wir legen sehr viel Wert auf einen reibungslosen Ablauf beim Training der Athleten. Das heißt zum Beispiel, dass langsame Brustschwimmer das Becken verlassen müssen, sobald leistungsmäßig trainiert wird. Das wird jetzt schon sehr gelobt und daran werden wir festhalten.

Sind es vor allem Vereine und organisierte Camps, die bei euch trainieren oder können auch Einzelpersonen, die auf eurer Anlage Urlaub machen, das Schwimmbecken nutzen?

Es kommen vermehrt Athleten zu uns, welche mit der gesamten Familie anreisen, mit dem Wissen, dass der Sportler oder die Sportlerin beruhigt trainieren kann und für die Familie durch das großartige Angebot sehr viel geboten wird. Groß und Klein sind in den besten Händen bei unserem toll geschulten Personal, welches für die Betreuung zuständig ist.

Es trainieren bereits 42 regionale Triathleten bei uns, diese kommen aus vier örtlichen Vereinen. Wir machen keinen Unterschied, von welchen Verein der jeweilige Athlet kommt. Wir forcieren das Miteinander. Wir haben auch eine Schwimmtrainerin. Sie trainiert am Montag und Dienstag ab sechs Uhr morgens, ich übernehme immer Mittwoch und Freitag Abend um 18:30 Uhr das Schwimmtraining. Diese geführten Trainings sind auch am Sportprogramm für unsere Gäste ersichtlich und werden begeistert von unseren Gästeathleten angenommen. Das Feedback ist super und für uns eine tolle Werbung für die Zukunft.

 

Der 50-Meter-Innenpool ist das Highlight des Sportcamps Woferlgut. (Foto: Sportcamp Woferlgut)

Der 50-Meter-Innenpool ist das Highlight des Sportcamps Woferlgut. (Foto: Sportcamp Woferlgut)

Kostet die Nutzung des Beckens extra? Und wenn ja, wie viel?

Das Becken kostet nicht extra. Die Gäste kaufen ein Sportpackage zu einem sehr moderaten Preis. Für sechs Euro können sie den ganzen Tag die Badewelten nutzen.

Die regionalen Athleten kaufen sich eine Jahreskarte für  365 Euro. Der Wahnsinn! Er bekommt dafür jede Woche 25 Trainingsstunden, davon jeweils sechs Stunden pro Woche mit Trainer. Sag mir bitte, wo gibt es das sonst noch!?

Wie organisiert ihr die Nutzung, muss man im Voraus für eine bestimmte Zeit eine Bahn buchen oder wie macht ihr das?

Die Örtlichen Triathleten haben sieben Mal in der Woche die Möglichkeit, von sechs bis neun Uhr morgens zu trainieren, am Mittwoch und Freitag von 18:30 bis 20 Uhr. Dasselbe gilt für unsere Gäste, wie gesagt die können immer mit uns mittrainieren! Nebenbei erwähnt: Das erzeugt natürlich eine ausgezeichnete Stimmung, wenn sich der Gast willkommen fühlt und er unter Sportlern aufgenommen und geschätzt wird.

Wenn ein Schwimmverein ein Trainingslager bucht, wird die gewünschte Zeit langfristig in unserem Schwimmkalender eingetragen. Der ist auf unserer Homepage für jedermann ersichtlich, und es gibt keine Staus, Überschneidungen und keinen Trouble. Unsere Sekretärin ist da sehr gewissenhaft, dafür bin ich ihr sehr dankbar.

Auf die Zeiten der örtlichen Triathleten wird aber immer Rücksicht genommen, die Zeiten sind eigentlich heilig und unantastbar, das ist auch gut so.

Triathlon besteht nun bekanntlich nicht nur aus Schwimmen. Wie sieht es mit den anderen Disziplinen aus – habt ihr da auch etwas zu bieten?

Gott sei Dank besteht dieser wunderbare Sport nicht nur aus dem Schwimmen! Wir sind hier wirklich ein Triathlon-Eldorado, von den Radstrecken angefangen bis  zu den tollen Laufstrecken, es ist für jeden Leistungsanspruch was dabei und jeder kommt auf seine Kosten!

Ich merke, dass immer mehr Spitzenathleten zu uns zum Trainieren kommen, und der einheitliche Tenor ist, das Gesamtpaket ist einzigartig. Ich trainiere regelmäßig mit Athleten mit sehr hohem Niveau, das bringt einerseits mir sehr viel, aber es ist auch für die Topathleten gut, dass jemand da, ist der weiß, von was er spricht und der das hohe Niveau mitgehen kann.

Wie sieht es in den Wintermonaten aus – warum lohnt sich für Triathleten auch im Winter ein Trainingsaufenthalt im Sportcamp Woferlgut?

Ja der Winter, mein Lieblingthema! Im Winter werden die Sieger gemacht! Wir bieten bei uns von der Infrastruktur alles, was man sich nur vorstellen kann. Vom top-modern eingerichteten Fitnessstudio abgesehen, können bei uns die Athleten alternativ auf höchsten Niveau Langlaufen, ich mache pro Woche drei Mal einen Langlaufkurs für unsere Gäste! Schneeschuhwandern ist ebenfalls eine Alternativsportart, bei der man hervorragend seine Ausdauer trainieren kann. Auf Wunsch mache ich auch Schulungen zum Schibergsteigen, das ist der Sport mit der höchsten Zuwachsrate aller Sportarten überhaupt, darum gehe wir auch vermehrt in diese Richtung!

Nicht zu vergessen Spinning! Indoorcycling wird bei uns  sehr viel durchgeführt, ich selbst sitze im Winter circa acht Stunden in der Woche auf dem Spinning-Rad und gebe für sämtliche Niveaus Stunden.

Viele Triathleten machen schon Pläne für die Saison 2020. Wann sollten sie bei euch ihr Trainingslager buchen oder seid ihr etwa für 2020 schon ausgebucht?

Die Nachfrage für 2020 ist sehr groß, wir haben schon sehr viele Trainingslager – sei es Schwimmen oder Triathlon – gebucht, und es drängen sowieso immer mehr Athleten in unser Leistungszentrum. Ich selbst habe schon sechs Gruppen, die nächstes Jahr zu uns kommen, weil sie als Einzelathlet so zufrieden waren, dass sie jetzt mit ihrem Verein zu uns kommen. Also die richtige Reihenfolge, zuerst allein, dann den Verein mitbringen, so soll es sein…

Eignet sich das Sportcamp Woferlgut eigentlich auch für den Familienurlaub? Also Mama oder Papa trainiert, der Rest der Familie vergnügt sich anderweitig…?

Habe ich schon erwähnt, dass unser neuer Slogan lautet: Home of athletes and family! Das höre ich eigentlich am öftesten bei uns, das Gesamtpaket ist großartig, für jeden etwas dabei, keiner kommt zu kurz. Papa trainiert auf der 50-Meter-Bahn, Mama geht mit unseren Top-Wanderführern wandern und die Kids werden von unseren zahlreiche Kinderbetreuern umsorgt! Alle sind happy und haben sich lieb.

Was kostet ein Aufenthalt bei euch ihm Hotel?

Das erfährst du bei uns an der Reception, das ist nicht mein Zuständigkeitsbereich. Ich kann nur soviel sagen, was ich von den Gästen immer höre, nämlich dass das Preis-Leistungsverhältnis top ist.

Was sind denn die Pläne für die Zukunft des Hotels? Auf welche Neuerungen, speziellen Angebote und Highlights dürfen sich die sportlichen Gäste freuen?

Ja, unser Chef Wolfgang Hofer hat schon wieder tolle Ideen und wird schon wieder unruhig, weil momentan auf dem ganzen Gelände kein Bagger zu hören ist. Aber das sollte sich bald ändern. Die Sauna ist momentan im Keller des Hotels untergebracht, die soll in absehbarer Zeit in den obersten Stock der Badewelten übersiedelt werden. Zudem ist eine Erweiterung der Küche und der Restaurants geplant. Bei der momentanen Bettenanzahl wird es auch nicht bleiben, weil die Nachfrage jetzt schon größer als das Angebot ist. Am Badesee soll auch eine Verschönerung erfolgen, zum Beispiel werden alle Wege gepflastert. Ein paar Geheimnisse hat der Chef immer auf Lager und lässt sich nicht in die Karten schauen. Wir müssen ja auch nicht alles wissen, oder?

Das hört sich vielversprechend an. Wir sind gespannt. Für heute erst mal vielen Dank für das Interview, Mandi. Und viel Erfolg auf Hawaii!

Ich hoffe, ich habe dir ein Bild liefern können, wie es bei uns im Sportcamp Woferlgut zugeht. Ich für meine Person gehe jeden Tag gerne zur „Arbeit”, ist eigentlich mein Hobby und das freut mich jeden Tag. Danke für die Wünsche, werde in Kona mein Bestes geben.

Mehr zum Sportcamp Woferlgut in Zell am See erfahren Sie hier: mein-triathlonhotel.de/sportcamp-woferlgut-zell-am-see/